Panther1944

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitragsseiten


 

Totalverluste 1944-1945


25.7.44 minus 1 Panther. Während des Angriffs auf SIEDLCE un dieses zu befreien Abschuss durch russische Pak in der Nähe der Bahnlinie SIEDLCE-MORDY südöstlich SIEDLCE.


26.7.44 minus 4 Panther. Ein Panther vernichtet durch russisches Artilleriefeuer am Ostausgang SIEDLCE; der Panther rollt von der Fahrbahn. Zwei Panther werden entlang der Straße SIEDLCE-MORDY abgeschossen. Ein Panther durch Pak bei BORKI abgeschossen.


28.7.44 minus 13 Panther. 8 Panther werden im Großraum SIEDLCE abgeschossen. SS-Kampfgruppe Meierdress erleidet 5 Totalausfälle durch Minen bei PRUSZYN-PIERKI. Dieses wird um 17:15 Uhr gemeldet.

29.7.44 minus 1 Panther. Ein Panther durch russische Panzer in den Außenbezirken von SIEDLCE abgeschossen.

30.7.44 minus 6 Panther. Zerstörung eines Panthers während der Straßenkämpfe um SIEDLCE durch Panzerbeschuss. 5 Weitere werden während der Rückzuges aus SIEDLCE vom Pz.Werkst.Zg. entlang der Straße SOKOLOW-PODLASKI nördlich SIEDLCE aufgegeben. Der Werkstattzug befand sich an der Straße in den Wäldern außerhalb SOKOLOW-PODLASKI.

19.8.44 minus 1 Panther. Abschuss durch Pak östlich ROSZCZCEP.

20.8.44 minus 4 Panther. Alle 4 werden im Bereich KLEMBOW-KRASZEW abgeschossen.

27.8.44 minus 1 Panther. Der Panzer brennt, nachdem eine Kraftstoffleitung beschädigt war, während eines Straßenmarsches komplett aus.

30.8.44 minus 1 Panther. Zerstört durch russisches Artilleriefeuer in RADZYMIN.

2.9.44 minus 4 Panther. Alle 4 Panzer werden bei den Kämpfen um NADMA bei der Unterstützung für eine Kampfgruppe der 1. ungarischen Kavallerie-Division durch Pak abgeschossen.

12.9.44 minus 2 Panther. Während der Kämpfe um Höhe 104 durch Pak abgeschossen.

13.9.44 minus 1 Panther. Bei Höhe 104 aufgegeben, nachdem er durch Pak-Treffer liegengeblieben war.

14.9.44 minus 5 Panther. 2 Panther durch Pak bei ELSNEROW abgeschossen. 3 Panther werden beim Rückzug von Höhe 104 abgeschossen.

15.9.44 minus 2 Panther. Beide Panther aufgrund technischer Schwierigkeiten liegen geblieben und aufgegeben. Später kehren die Besatzungen zurück und sprengen ihre Fahrzeuge. Die Wracks werden bei LEWICPOL zurückgelassen.

10.10.44 minus 1 Panther. Direkter Artillerietreffer östlich ROSOPOLE.

11.10.44 minus 5 Panther. Alle 5 bei den Kämpfen im Raum JOSEFOW-HENRYKOW, Höhe 90.1 und Höhe 103 abgeschossen.

17.10.44 minus 1 Panther. Artilleriebeschuss bei JOSEFOW.

3.1.45 minus 2 Panther. Wärend des Vorgehens entlang der Straße NYERGESUFJALNA-BAJOT gerät eine Marschkolonne in einen russischen Luftangriff. 1 Panther wird durch einen direkten Bombentreffer vernichtet. Ein weiterer wird durch einen russischen Panzer (18. Panzerkorps) während des Angriffs aus BAJNA abgeschossen.

5.1.45 minus 2 Panther. Beide nordwestlich SZOMOR durch Pak abgeschossen; beide fangen sehr schnell Feuer.

7.1.45 minus 1 Panther. Abschuss durch ein SU-100 StuG (382. Garde Artillerie Regiment (mot.)). Während des Vormarsches erleiden 9 weitere Panther schwere Gefechtsschäden.
18.1.45 minus 2 Panther. Während des ersten Versuches den Sarviz-Kanal bei FALUBATTYAN zu überqueren werden beide Panther durch russische PaK abgeschossen.

21.1.45 minus 3 Pz.Bef.Wg. Panther und 1 Panther. Entlang der Vormarschstraße AGARD-GARDONNY werden 3 Pz.Bef.Wg. Panther im offenen Gelände südlich GARDONNY durch Pak vernichtet. Davor wird ein Panzer durch Pak im Außenbezirk von AGARD abgeschossen. Die russische Pak lag in einem hinteren Garten eines Gebäudes im Hinterhalt.

30.1.45 minus 1 Panther. Bombentreffer am Ortsrand KAPLOSNASNYEK während eines russischen Luftangriffes. Die Bombe trifft den Panther auf der Motorabdeckung und durchschlägt diese. Alle Luken werden abgesprengt und das Fahrzeug fängt schnell Feuer.

7.2.45 minus 1 Pz.Bef.Wg. Panther. Abschuß durch Pak nordwestlich JANOS MJR

16.3.45 minus 1 Panther. Ausfall durch Artilleriebeschuss im

17.3.45 minus 1 Pz.Bef.Wg. Panther, 4 Panther und 1 Bergepanther. Während des Morgens greifen 5 Panther und eine Infanterie-Kompanie die rechte Flanke des 296. Gardeschützenregiments aus Richtung MAGYARALMAS-BORBALA an. Be idem Angriff fallen 4 Panther der 1., 3. und 4., Kompanie wie folgt aus:
1 Panther durch Pak abgeschossen. Das Geschoss durchschlägt die Wanne direkt über der linken Kette.
1 Panther nach Motorschaden aufgegeben.
1 Panther vernichtet nachdem er mehrmals mit Molotow-Cocktails angegriffen worden ist. Der Panther fängt Feuer.
1 Panther aufgegeben. Nachdem ein Panther mit der linken Kette in tiefen Schlamm stecken geblieben ist, wird diese aufgegeben. Versuche, den Panther freizuschleppen, schlagen fehl.
1 Panther ausgebrannt. Der sich zu diesem Zeitpunkt auf MAGYARALMAS zurückziehende Panther fängt Feuer, nachdem Molotow-Cocktails auf das Motordeck geworfen wurden.
Der Bergepanther wird beim Schleppen eines Tiger I auf der Straße nach BODAJK aufgegeben.
Während dieses Angriffes hatte die II./SS-Pz.Rgt. 3 einen Angriff aus Richtung SARKERESZTES-BORBALA unternommen und verliert dabei 6 Panzer IV. Diese werden im offenen Gelände zurückgelassen.

19.3.45 minus 2 Panther. Beide Panther werden außerhalb ISZTIMER aufgegeben und später, 18:30 Uhr (Moskauer Zeit) von Teilen des 346. Gardeschützenregiments (104. Gardeschützendivision der 9. Garearmee) gefunden.


22.3.45 minus 6 Panther and 3 Bergepanther. Nachdem russische Kräfte am Morgen HAJMASKER eingenommen haben, ist die Pz.WerkSt.Kp gezwungen 6 Panther and 3 Bergepanther in HAJMASKER aufzugeben.


12.4.45 minus 1 Panther. Von russischen Panzern in WIEN nahe der Reichsbrücke abgeschossen.

8.5.45 minus 2 Panther und 2 Bergepanther. Die letzten verbleibenden Panther und Bergepanther werden in WEITERFELDEN gesammelt. Sie werden auf einen Sportplatz gefahren und von ihren Besatzungen mit Panzerfäusten zerstört.