Panther1944

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitragsseiten

 

 

 

1944
_________

13.1.44 Die ersten 4 Panther treffen ein. Die Abteilung ist im Bezug auf Personal voll aufgefüllt. Während des Februars 1944 hat die Abteilung Probleme mit der Zuführung neuer Panther.
Ebenfalls im Januar wird SS-Ustuf Kaden zum Kompaniechef der Versorgungskompanie ernannt.


3.3.44

Ankunft von 6 Panthern, jede Kompanie hat 2 Panther zu Ausbildungszwecken. Am 25.3.44 wird berichtet, dass der Abteilung immer noch die Zuteilung von 89 Lkws fehlt, der Gen.Ins.d.Pz.Tr. erwartet, dass diese Lkws aus dem Austausch mit anderen SS-Divisionen stammen sollen.



31.3.44

Die Abteilung liegt immer noch in GRAFENWOEHR unter dem Kommando von SS-Sturmbannführer E.Meierdress. Mit sofortiger Wirkung wird der I./SS.Pz.Rgt. 3 von SS-FHA befohlen nach ARCIS-SU-AUBE zu verlegen und sich dort beim Stab der Panzerbrigade 10 (REIMS) zur weiteren Ausbildung zu melden. Den März 1944 hindurch hat die Abteilung abermals Schwierigkeiten mit der Zuweisung neuer Panzer.

1.4.44 I./SS-Pz.Rgt. 3 verlädt zum Eisenbahntransport nach Frankreich.
10.4.44

I./SS-Pz.Rgt. 3 meldet sich beim Stab der Panzerbrigade 10 in MAILLY-LE-CAMP. Verschiedene Ausbildungsgruppen werden nach ERLANGEN zum Panther-Lehrgang zur Ausbildung gesandt. Die Verlegung erfolgt über SEDAN. Ende April wird der I./SS-Pz.Rgt. 3 durch Gen.Ins.d.Pz.Tr. befohlen, 5 Panther an das SS-Pz.Rgt. 1 abzugeben.



1.5.44

Zustandsbericht 1.5.44, I./SS-Pz.Rgt. 3

Der Pz.Brig. 10 unterstellt


Personal

Offiziere Soll 33, Ausfall 3

Unteroffiziere 364/ 15

Mannschaften 679/ 31

gesamt 1076/ 49


Ersatz Off 2, Uffz und Msch 2

Verluste, vom 1.4.44 bis 30.4.44. 1 Gefallener, 1 im Lazarett.


Fahrzeuge.

Kampffahrzeuge.

Panther. Soll 76/ einsatzbereit 4/ zur Instandsetzung 1

S.P.W. 5/-/-


Motorräder

Ketten. 6/-/-

B.Wg. 1/1/1

Solo. 28/13/1


Pkw

gl. 54/3/1

o. -/2/-


Lkw

Maultiere 7/5/1

gl. 95/3/-

o. 15/29/3.


ZgKw

1-5 t 9/-/-

8-18 t 14/-/-

RSO -/-/-


Waffen

Gewehre 510/510

Pistolen 476/476

MP 114/110

MG 34 169/34

2cm Flak 3/-

7.5cm Kwk 76/5

 

Kurzes Werturteil des Kommandeurs
a) Stand der Ausbildung
Mit der Rückkehr der Lehrgangsteilnehmer aus Erlangen am 30.4.1944 wurde die Umschulung des größten Teils der Abteilung auf Pz.Kpfwg. "Panther" abgeschlossen.
Am 6.5.1944 ist innerhalb der Abteilung die Einzelausbildung am "Panther" beendet. Mit Anfang nächster Woche beginnt die Zugausbildung, die voraussichtlich Ende Mai abgeschlossen werden kann.
b) Stand der materiellen Ausstattung
Auf Befehl des Gen.Insp.d.Pz.Tr. mußte die Abt. von 10 vorhandenen Pz.Kpfwg. "Panther" 5 an die 1. SS-LAH abgeben. Bei der jetzt beginnenden Zugausbildung ist der Bestand von 5 Pz.Kpfwg. nicht ausreichend.
Eine Neubelieferung von Räderfahrzeugen ist noch nicht erfolgt. Die aus dem Einsatz mitgebrachten Kraftfahrzeuge sind bereits seit Anfang November 1943 zur Generalüberholung in verschiedenen H.K.P. Die Instandsetzung ist infolge Ersatzteilmangels sehr langwierig. Es fehlen noch sämtliche Spezialfahrzeuge. Bei der jetzigen Ausbildung und Aufstellung macht sich das Fehl der Werkstattwagen besonders bemerkbar.
c) Stimmung und Gesundheitszustand der Truppe sind gut.


gez. Meierdress
SS-Sturmbannführer
u. Abt.-Kommandeur

Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle:
1.) Mit dem Werturteil des Kommandeurs einverstanden.
2.) Die Pz.Einzelausbildung der Kampfbesatzung der Kampfstaffeln ist im wesentlichen abgeschlossen, derzeit: Besatzungsausbildung und Beginn der Zugausbildung. Zur Durchführung letzterer genügen die derzeit vorhandenen 5 Pz.Kpfwg. nicht. Eine Zuweisung weiterer mindestens 5 Pz.Kpfwg. ist zweckmäßig.
3.) Das Fehl von techn. Spezialfahrzeugen (Werkstattwagen) und das Fehlen von Ersatzteilen wirkt sich auf die Instandsetzung und damit auf die beabsichtigte Zug-Gefechtsausbildung nachteilig aus.


gez. Streit
Oberstlt. u. Kdr. d. Rgts.Ausb.Stabes




23.6.44 A collection party is sent to HZA BRESLAU and MAGDEBURG to collect new Panther


1.6.44

Zustandsbericht 1.6.44, I./SS-Pz.Rgt. 3.

Der Pz.Brig. 10 unterstellt


Personal

Offz. 36/3

Uffz. 358/8

Msch. 683/26.

gesamt 1077/37


Ersatz

Offz. 2

Uffz. und Msch. 2

Genesen 1


Verluste vom 1.5.44 bis 1.6.44

6 im Lazarett, 2 anderweitig Erkrankte


Auf Lehrgängen 12 bis 18 Monate  1 Mann


Fahrzeuge


gep. Kampffahrzeuge

Panther 76/3/2

S.P.W. 5/-/-


Motorräder

Ketten 6/-/-

B.Wg. -/1/-

Solo 28/13/-


Pkw

gl. 54/3/-

o. 1/1/-


Lkw

Maultiere 7/5/1

gl. 104/2/1

o. 8/30/6

Anhänger 9/2/-

Zg.Kw.

1-5 t 14/-/2

8-18 t 14/-/-

RSO -/-/-


Waffen

Gewehre 516/510

Pistolen 559/575

MP 124/98

MG 34 124/98

MG 42 152/9

2cm Flak 3/3/-

 

Kurzes Werturteil des Kommandeurs:

An Panzern besitzt die Abteilung 5 "Panther". Weitere 5 Pz.Kpfw. sind zugewiesen, jedoch bislang noch nicht eingetroffen.

Der Bestand an Kfz. ist gegenüber der letzten Meldung unverändert. Noch etwa 50% des Kfz.-Bestandes befindet sich in den H.K.P.

Die bereits instandgesetzten Fahrzeuge treffen infolge Transportschwierigkeiten oft erst nach mehreren Wochen ein.

Neuzuweisung ist bislang nicht erfolgt.

Personell ist die Abteilung bis auf den Pi.-Zug voll aufgefüllt.

Die Abteilung befindet sich z.Zt. in der Zugausbildung. An Schulschießübungen wurden sämtliche MG.-Übungen und 2 Kw.K.-Übungen durchgeschossen. Sowohl die taktische, als auch die Schießausbildung wird durch die geringe Anzahl an Pz.Kpfw. durch mangelnde Zuweisung von Betriebsstoff und Üb.-Munition erheblich beeinträchtigt.


gez. Meierdress

SS-Sturmbannführer

u. Abt,-Kommandeur


Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle:

Panzer-Brigade 10 / Kommandeur den 9.6.1944

Einverstanden. Abt. wird zur Bewachung des H.M.L. [= Heeres-Munitionslager] in Gegend Troyes verlegt. Ein Ausfall von 8 - 10 Tagen tritt dadurch ein.


gez. Koppenburg

 




1.7.44

Zustandsbericht, 1.7.44. I./SS-Pz.Rgt. 3

Der Pz.Brig. 10 unterstellt


Personal

Offz. 34/1

Uffz. 353/-

Msch. 597/-

Gesamt 984/1


Verluste vom 1.6.44 bis 1.7.44. keine

Ersatz keine

Auf Lehrgängen 12 bis 18 Monate  1 Mann


gep. Kampffahrzeuge

Panther 76/6/4

BPz V. 2/2/-

S.P.W. 5/-/-


Motorräder

Ketten. 16/-/-

B.Wg.-/1/-

Solo. 5/12/2

Pkw

gl. 37/2/-

o. 1/-/-.


TruLkw

Mauliere 8/6/-

gl. 96/2/1

o. 4/27/5


Zg.Kw.

1-5 t 9/-/2

8-18 t  10/-/-

RSO -/-/-

Anhänger 8/2/-


Waffen

Gewehre 420/512

Pistolen 414/574

MP 109/103

MG 34 152/9

MG 42 25/17

2cm Flak 3/3


Kurzes Werturteil des Kommandeurs:

Die Abt. verfügt über 10 Pz.Kpfw. "Panther" und 2 Berge-Panzer.

Weitere 10 Kpfw. sind der Abt. zugewiesen, jedoch noch nicht eingetroffen.

50% des Kfz.-Bestandes befindet sich noch in den H.K.P.

Ein Teil der instandgesetzten Kfz. sind in Zuführung.

Eine Neuausstattung von Kfz. erfolgte bis jetzt noch nicht.

Personell ist die Abt. bis auf den Pi.-Zug aufgefüllt.

Die Abteilung befindet sich z.Zt. in der Zugausbildung.

An Schulschießübungen wurden 3 KwK-Übungen geschossen.

Da Kraftstoff für Ausbildung gesperrt, wird Schießausbildung an KwK und takt. Ausbildung sehr beeinträchtigt.

Bezüglich Versorgung an Üb.-Munition traten keine Schwierigkeiten ein.


gez. Meierdress

SS-Sturmbannführer

u. Abt,-Kommandeur


Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle:

Panzer-Brigade 10 / Kommandeur den 8.7.1944

Einverstanden. Geringe Menge Ausb.Betr.Stoff freigegeben.


gez. Koppenburg

 



1.7.44 Die Abteilung berichtet, dass sie nur mit 50% der ihr zustehenden Rad-Kfz besitzt und weiterhin auf Zuweisungen vom H.K.P. wartet.


1.7.44

Stellenbesetzungsliste, Stand 1.7.44

Kdr. SS-Stubaf. Meierdress.

Adj. SS-Ostuf. Strobl

Ord.Off-SS-Ustuf. Stege

Stab.Kp-SS-Ostuf Nadel


1. Kp SS-Hstuf. Riefkogel

2. Kp SS-Hstuf. Geiling

3. Kp SS-Hstuf. Zech

4. Kp SS-Ostuf. Lummitsch


Versorg.Kp SS-Ustuf. Kaden



7.7.44

I./SS-Pz.Rgt. 3 wird nach GRAFENWOEHR befohlen um die Ausrüstung mit Pz.Kpfwg. Panther abzuschließen. Die weitere Fahrzeugzuteilung erfolgt unter Aufsicht WK XIII. Während des Aufenthalts wird nur begrenzt geübt.



19.7.44 Befehl zum Eisenbahntransport der I./SS-Pz.Rgt. 3 und zur Wiedereingliederung in die SS-Panzer-Division Totenkopf, die sich unter dem Kommando Hgr. Mitte befindet, wird erlassen.


22.7.44

Der erste Bahntransport verlässt GRAFENWOEHR in Richtung Hgr. Mitte, GFM Model wird informiert, dass die Abteilung mit 78 Panthern auf dem Marsch ist.



24.7.44

Ankunft des ersten Transports um 22:30 Uhr mit 8 Panthern im Bahnhof WARSCHAU OST. Wegen der russischen Luftbedrohung wird die Entladung in vollkommenenr Dunkelheit  durchgeführt. Am 25.07.44 um 01:05 Uhr wird eine Vorausabteilung aus den ersten 7 Panther zusammen mit Teilen der mot. II./Gren.Rgt. 170, 73. Inf.Div., gebildet. Die Vorausabteilung verlässt um 01:00 Uhr WARSCHAU mit Ziel SIEDLCE und erreicht die Stadt 04:00 Uhr. Während des Marsches werden 2 Panther in WENGROW zurück gelassen. Sie werden am 26.07.44 mit 6 weiteren Radfahrzeugen wieder in die Abteilung aufgenommen. Der zweite Transport mit 10 Panthern trifft am 24.7.44 um 23:45 Uhr ein und beginnt mit dem Entladen. Um 23:35 Uhr meldelt der Ia Hgr. Mitte dem Ia A.O.K. 2 die Ankunft des ersten Transports und dass weitere 70 Panther erwartet werden.



25.7.44

Bis 07:30 Uhr treffen 4 weitere Eisenbahntransporte am Bahnhof WARSCHAU OST ein. Bis 09:30 Uhr wird die Ankunft und Entladung von 6 Transporten gemeldet. Mittags werden 43 Panther zusammengezogen und Richtung SIEDLCE in Marsch gesetzt. Während des frühen Vormittags meldet der Kampfkommandant von SIEDLCE, dass die ersten 10 Panther von großer Hilfe waren. Um 07:25 sind noch 5 Panther voll einsatzfähig während 5 weitere eine neue Kampfbeladung Treibstoff benötigen. Um 08:25 Uhr rollen 5 weitere Panther aus WARSCHAU in SIEDLCE ein. Um 08:30 Uhr meldet der Ia, 73.ID, eine Panther-Kompanie und alle Teile II./Gren.Rgt. in Stellung. Die 5 leergefahrenen Panther werden  zwischen 10:30 und 10:45 Uhr betankt. Nachmittags um 13:27 Uhr treffen die letzten beiden Bahntransporte mit Teilen I./SS-Pz.Rgt. 3 in WARSCHAU OST ein. Diese Panther verlassen den Bahnhof WARSCHAU OST um 15:30 Uhr. Um 19:55 Uhr werden 20 Panther bei einem Angriff auf MIEDZYREC eingesetzt. Eine Kompanie stößt auf starke russische PaK-Abwehr von einem Hinterhang eines Bahndammes. Der Angriff wird eingestellt und die Kompanie kehrt nach SIEDLCE zurück. Später in der Nacht werden Teile I./SS-Pz.Rgt. 3 bis in die frühen Stunden des 26.7.44 bei GOLICE eingesetzt.