Panther1944

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Die Funkausstattung des Panzerkampfwagen V Panther

Der Panther war mit einem Ukw-Empfänger Ukw. E. e. und einem 10-Watt-Sender 10 W.S.c. ausgestattet. Zusammen wurde diese Kombination als FuG 5 SE 10 U bezeichnet. Dafür war auf der Motorabdeckung eine 2-m-Stabantenne hinter dem Turm links angebracht.

War der Panzer als Fahrzeug des Kompanie- oder Zugführers eingesetzt, erhielt er einen zweiten Ukw-Empfänger Ukw. E. e. und war somit mit einem FuG 5 und einem FuG 2 ausgestattet. Somit konnten 2 Funkkreise gleichzeitig gehalten werden.


Die als Panzerbefehlswagen (Pz.Bef.Wg.) ausgelieferten Panther hatten eine erweiterte Funkausstattung:

Sd.Kfz. 267:

  • 1 x FuG 5 im Turm mit 2-m-Stabantenne auf dem Turmdach
  • 1 x FuG 8 in der Wanne mit Sternantenne D mittig auf der Motorraumabdeckung

Sd.Kfz. 268:

  • 1 x FuG 5 im Turm mit 2-m-Stabantenne auf dem Turmdach
  • 1 x FuG 7 in der Wanne mit 1,4-m-Stabantenne mittig auf der Motorraumabdeckung
Funkgeräte (FuG) Empfänger

Frequenzbereich
(MHz)

Umformer Sender Frequenzbereich
(MHz)
Umformer

Durchschnittliche Reichweite in km

Antenne
FuG 2 EU Ukw.E.e. 27,2-33,3 E Ua 2-m-
Stabantenne
FuG 5 SE 10 U Ukw.E.e. 27,2-33,3 E Ua 10 W.S.c. 27,2-33,3 U 10a Sprechfunk: 6,4
Tastfunk: 9,6
2-m-
Stabantenne
FuG 7 SE 20 U Ukw.E.d1 42,1-47,8 E Ua 20 W.S.d. 42,1-47,8 U 20a Sprechfunk: 12,8
Tastfunk: 16
1,4-m-
Stabantenne
FuG 8 30 Mw.E.c 0,84-3,0 E Ua 30 W.S.a. 1,12-3,0 U 30b Tastfunk: 80 Sternantenne D

 

Antennen:

Diese waren auf Gummifüßen befestigt, so dass sie bis in die Waagerechte umgebogen werden konnten (z.B. beim Unterfahren von Bäumen oder Brücken) und sich anschließend wieder selbsttätig aufrichteten.
Die Antennen waren Hohlkegel die aus Stahlblech bestanden.


10 W.S.c.

FuG 5 SE 10 U im Panther, links neben dem Funker 10 W.S.c.
20WSd
MwEc
20 W.S.d. Mw.E.c
30WSa
UkwEe
30 W.S.a. Ukw.E.e.